Zugübung

Die alljährliche Zugübung des THW Ehingen fand vergangenen Samstagabend im Übungsgelände „Sandhaken“ im Ulmer Donautal zusammen mit der Einsatzeinheit 2 des ASB statt.

Wie bereits die letzten Jahre hatte sich Zugführer Tobias Bund wieder etwas Besonderes ausgedacht, um seine Helferinnen und Helfer des Technischen Zugs zu fordern und ihr Können unter Beweis zu stellen.

Denn bevor die eigentliche Übung beginnen sollte, mussten zunächst mithilfe von gegebenen Koordinaten verschiedene Punkte im Alb-Donau-Kreis gefunden und angefahren werden. Die letzten Koordinaten führten die Bergungsgruppen und die Fachgruppe Elektroversorgung dann zum eigentlichen Übungsgelände.

Hier sollte dieses Jahr verstärkt das Retten von Personen aus unterschiedlichen Situationen geübt werden, nachdem es im letzten Jahr bei der Zugübung galt, ein verunfalltes Fahrzeug zusammen mit der Tauchgruppe des Ortsverbandes Ehingen aus einem Baggersee bei Rißtissen zu bergen.

Eigens dafür waren daher auch sechs Mimen vor Ort, die mit realistisch und profesionell geschminkten Wunden darauf warteten, von den THW-Helfern gerettet und dann vom ASB weiterversorgt zu werden.

Unter Leitung des Zugtrupps musste aber die Fachgruppe Elektroversorgung des THW Ehingen mit ihrem Gruppenführer Florian Thalheim zunächst einmal für ausreichende Beleuchtung sorgen. Mit ihrem 175-kVA-Aggregat, Stativen, Scheinwerfern und Powermoons sowie dem Lichtmastkraftwagen (Lima-KW) erstrahlte das Gelände kurze Zeit später in hellem Licht, sodass die Bergungsgruppen und der ASB mit ihrer Arbeit beginnen konnten.

Die Einsatzeinheit 2 hatte ihren GW-San mitgebracht, mit dessen Material zunächst ein Behandlungsplatz mit T1-Zelt zur Weiterversorgung schwerverletzter Personen errichtet wurde.

Die Bergungsgruppe 1 begann derweil unter Leitung ihres Gruppenführers Christoph Kohn mit der Rettung von zwei Verletzten aus einem eingestürzten Haus. Dabei musste ein „Patient“ zunächst mithilfe des ASB reanimiert werden. Die Bergungsgruppe 2 war dann damit beschäftigt, verletzte Personen aus dem Trümmerkegel zu retten und am Behandlungsplatz in die Hände der Rettungshelfer und –sanitäter zu übergeben, die sie dann für den weiteren Transport stabilisierten. Zuletzt musste noch ein Autofahrer, der mit seinem PKW in eine Baugrube gefahren war, fachmännisch  aus seinem verunfallten Wagen befreit werden.

Mit dieser mittlerweile traditionellen Zugübung möchte der Ortsverband Ehingen seine Einsatzbereitschaft und technischen Fähigkeiten unter Beweis stellen, um dann auch im Einsatzfall gut vorbereitet zu sein.  Und auch dieses Jahr war Zugführer Tobias Bund durchaus zufrieden mit der Leistung des Technischen Zuges.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals herzlich beim ASB Ulm und den Mimen für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung unserer Übung bedanken.

 

Julia Harant, BÖ
Fotos: Uwe Öfner, Ralf Storf