Einsatz nach Brand I

Nachdem gestern kurz vor 19 Uhr ein Brand in Ehingen-Berg gemeldet worden war, wurde der Technische Zug des THW Ortsverbands Ehingen um 19.45 Uhr durch die ILS Ulm alarmiert.

Zunächst sollte eine Abstützung des brennenden ehemaligen Brauhauses aus dem Jahr 1870 durch die Bergungsgruppen erfolgen. Einsturzgefährdet waren der Dachstuhl, zwei Kamine und einen Mobilfunk-Sendemast auf dem Dach. Da aber bereits Dachbalken im Inneren des Gebäudes nach unten stürzten, war dies war aus sicherheitstechnischen Gründen nicht mehr möglich. Daher konnten die Feuerwehren auch nur von außen über Drehleitern, nicht aber von innen den Brand bekämpfen, der bereits nach einer Stunde unter Kontrolle war. Die Fahrzeuge der ersten und zweiten Bergungsgruppe rückten daher noch in der Nacht wieder ab. Die Fachgruppe Elektroversorgung war mit einem 175 und einem 200 kVA-starken Notstromaggregat zur Stromerzeugung vor Ort und leuchtete mit dem LIMA-KW die Einsatzstelle über Nacht bis zum Sonntagmorgen großflächig aus. Damit wurde die Arbeit der Feuerwehren, die noch zur Brandwache über Nacht an der Einsatzstelle verblieben, unterstützt. Insgesamt waren 17 HelferInnen des OV Ehingen im Einsatz.

Einsatzende für den THW Ortsverband Ehingen war nach einem rund elfstündigen Einsatz heute Morgen gegen 7.15 Uhr.

Text: J. Demmelmaier, BÖ

Bilder: R. Storf und M. Oberdorfer