Übung zur Stromversorgung mit der Ehinger Energie

Die Fachgruppe Elektroversorgung des THW Ehingen hat am Samstag gemeinsam mit dem örtlichen Energieversorger Ehinger Energie die Einspeisung ins örtliche Stromnetz geübt.

Was passiert, wenn in Ehingen der Strom ausfällt? Genau diese Frage stellten sich sechs Helfer des THW Ehingen, sowie zwei Mitarbeiter und der Geschäftsführer, Peter Guggemos, von der Ehinger Energie am Samstagvormittag. Wenn größere Katastrophen dafür sorgen, dass tage- oder wochenlang kein Strom mehr erzeugt werden kann, kommt auch das THW als Einheit des Katastrophenschutzes zum Einsatz. Die Fachgruppe Elektroversorgung hat hierfür eine große, mobile Netzersatzanlage,  also ein großes Stromaggregat auf einem LKW-Anhänger. Mit dieser Anlage ist es möglich, in ein bestehendes Stromnetz einzuspeisen und so dafür zu sorgen, dass wichtige Infrastrukturen wie Krankenhäuser, Notunterkünfte etc. im Katastrophenfall weiter mit Strom versorgt werden. Damit die Helfer des THW wissen, was im Ernstfall zu tun ist, wird regelmäßig mit der Ehinger Energie geübt, wie man mit der Netzersatzanlage Strom in das Ehinger Stromnetz einspeist.
An einer Trafostation im Berkacher Grund konnten die THWler dieses Szenario am Samstag üben. Zunächst wurde die Netzersatzanlage mit dem LKW an die richtige Position gefahren. Zwei Helfer sicherten die vielbefahrene Einsatzstelle ab, die anderen verlegten die Leitungen zum Trafohäuschen. Die fachkundigen Mitarbeiter der Ehinger Energie schlossen schließlich die Leitungen an und die Helfer des THW starteten die Netzersatzanlage. Der Generator kann bis zu 150 KW Leistung liefern. Für eine Stunde wurde so das Stromnetz teilweise mit dem Aggregat der Netzersatzanlage betrieben. Zufrieden stellte Peter Guggemos fest, dass der Aufbau bis zum Einspeisen nur wenige Minuten dauerte. Denn im Ernstfall kommt es auf jede Minute an. Das gut eingespielte Team der Elektrogruppe um den Gruppenführer Florian Thalheim hat eindrucksvoll gezeigt, dass man gemeinsam mit der Ehinger Energie in Ehingen für größere Stromausfälle vorbereitet ist. Zum Dank für die gute Zusammenarbeit überreichte Peter Guggemos an Florian Thalheim noch das Buch „Blackout“ von Andreas Eschbach und meinte, genau solche Szenarien gelte es zu verhindern.
Das THW Ehingen möchte sich an dieser Stelle bei der Ehinger Energie für die Möglichkeit dieser Übung bedanken.

Andrea Staudenmayer