THW-Junghelfer absolvieren goldenes Leistungsabzeichen in Kombination mit Grundausbildung

Zum ersten Mal in der Geschichte des THW Ehingens haben am Samstag, den 31.08.2019, vier Junghelfer der THW-Jugend Ehingen erfolgreich das goldene Leistungsabzeichen der THW-Jugend in Kombination mit der THW-Grundausbildungsprüfung im nordrhein-westfälischem Oelde abgelegt.

Die vier Junghelfer Jannik Schlager, Sarah Schlager, Selina Storf und Nick Woitowitsch haben am Samstag im Vier-Jahreszeiten Park Oelde erfolgreich ihre Prüfungen abgelegt.

Bereits am Freitag reisten die Jugendlichen mit ihren Betreuern nach Beckum in NRW an, um im dortigen Ortsverband zu übernachten. Am Samstag früh ging es dann mit der Prüfung los.

Zunächst folgte der Theorieteil mit 40 Fragen, im Anschluss ging es mit den praktischen Prüfungen weiter. Hier mussten sie unter anderem den motorbetriebenen Trennschleifer und den hydraulischen Rettungssatz („Schere & Spreizer“) in Betreib nehmen. Darüber hinaus waren die Fähigkeiten an der Tauchpumpe, bei den Leitern und dem Greifzug gefragt.

Um das Leistungsabzeichen in Gold zu erlangen, genügte es aber nicht nur diese Teile der THW-Grundausbildung zu absolvieren. Die Jugendlichen mussten in einer Gruppenaufgabe ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen und gemeinsam eine verletzte Person auf der Krankentrage sichern und durch einen Hindernisparcours transportieren. Bereits im Vorfeld mussten die Jugendlichen ein soziales Projekt in Angriff nehmen und bei der Abnahme am Samstag präsentieren. Das Sozialprojekt ist der herausragendste Teil des goldenen Leistungsabzeichens. Hier müssen die Jugendlichen unter Beweis stellen, dass sie Verantwortung übernehmen und eigenverantwortlich Aktionen umsetzen können. Hierfür haben Jannik und Sarah Schlager ein Projekt an der Grund- und Hauptschule in Allmendingen umgesetzt, bei dem sie den vierten Klassen das THW und die THW-Jugend in einer Präsentation und praktischen Ausstellung vorgestellt haben. Selina Storf und Nick Woitowitsch haben den Kreisjugendring Alb-Donau beim Ausbau des neuen Spielmobils unterstützt, insbesondere beim Innenausbau waren sie am Werk.

Vorbereitet und unterstützt wurden die Jugendlichen von ihren Betreuern Martin Frik, Florian Thalheim, Andrea und Norbert Weber.

Text und Bilder: A. Weber, Ortsjugendleiterin