THW-Jugend bei der Ehinger „Stadtputzete“

Auch bei der dieses Jahr schon zum elften Mal stattfindenden „Stadtputzete“, an der sich Schulklassen, Kindergärten und Vereine beteiligen, um achtlos in der Stadt und im Umland weggeworfenen Müll zu beseitigen, ließ es sich die THW-Jugend Ehingen nicht nehmen, wieder teilzunehmen.

Hierzu trafen sich die acht Junghelfer/innen gemeinsam mit ihren Jugendbetreuern um 8.30 Uhr in der Unterkunft des Ortsverbandes Ehingen, um sich  von dort aus mit dem GKW I und II auf dem Weg zum städtischen Bauhof zu machen. Hier fand um 9 Uhr die offizielle Begrüßung statt. Außerdem wurden die Junghelfer mit allem ausgerüstet, was man zum Müllsammeln braucht –Müllsäcke und Greifzangen. Wie schon mehrmals in den vergangenen Jahren war die THW-Jugend wieder verantwortlich für das Gebiet rund um den Blauen Steinbruch in Ehingen. Kaum dort angekommen, wurde der See auf dem Wanderweg umrundet und alle möglichen Dinge fleißig eingesammelt. Anschließend ging es  an den etwas schwerer zu erreichbaren Teil direkt am steilen Ufer des Sees. Damit hier nichts passierte und keiner der Junghelfer ins Wasser stürzen konnte, wurde kurzerhand die Ausrüstung der Bergungsgruppen zu Hilfe genommen. Mit dem PSA gesichert,  sammelten die Jugendlichen  hier den Müll auf. So war der Blaue Steinbruch dann nach rund zwei Stunden von jeglichem Unrat befreit und die THW-Jugend machte sich noch auf den Weg in Richtung „Pfannenmate-Hütte“ bei Schlechtenfeld, um die bleibende Zeit bis zum gemeinsamen Essen im Bauhof sinnvoll zu nutzen und auch dort noch Müll zu sammeln.

Julia Harant, BÖ