THW baut Corona-Teststation am Parkplatz Kemmental-Ost

Aufgrund der Ferienzeit und den damit verbundenen Reiserückkehrern beauftragte das Ministerium für Soziales und Integration das Technische Hilfswerk (THW) mit dem Aufbau einer Corona- Teststation auf dem Parkplatz Kemmental – Ost an der A8. Nachdem die internen Planungsarbeiten beim THW durch die Einsatzleiter Roman Collet, Zugführer des Ortsverbandes Blaubeuren und Philipp Eisele, Zugführer des Ortsverbandes Weingarten abgeschlossen waren, wurden die benötigten Einsatzeinheiten von insgesamt neun Ortsverbände in Bereitstellung gerufen.

Die Ortsverbände Blaubeuren, Ulm, Ehingen, Biberach, Riedlingen, Weingarten, Wangen, Friedrichshafen, Stockach und Geislingen wurden mit knapp 100 Einsatzkräften in die unterschiedlichen Einsatzabschnitte eingeplant. Die medizinische Versorgung sowie die Verpflegung der THW Einsatzeinheiten wurde durch den ASB Ulm sichergestellt.

Bereits am Samstagmorgen gegen 5:30 Uhr begannen die ersten Einheiten vor Ort am Parkplatz Kemmental-Ost mit den Aufbauarbeiten. Die erweitere Führungsstelle bestehend aus den THW Ortsverbänden Blaubeuren und Wangen koordinierte sämtliche Einheiten, welche in sechs Einsatzabschnitten organisiert waren.

Der größte Einsatzabschnitt war der Aufbau der Corona Testbahn für PKWs sowie Wohnmobile. Dort wurden sechs 20 Fuß Container mit selbst gebauten Überdachungen aufgebaut. Die Überdachungen wurden mit Hilfe von Ladekran und Radbagger auf die Dächer der sechs 20 Fuß Container gelegt und dort miteinander fest verbunden. Für Wohnmobile wurde mit einem Einsatzgerüstsystem (EGS) eine erhöhte Testbahn eingerichtet. Für den Bau der Überdachungen wurden 250 laufende Meter Holz sowie 200 qm Trapezblech verarbeitet. Um die Hygienevorschriften zu gewährleisten, wurde für das Betriebspersonal der Teststation ein abgeschlossener Helferbereich in Form von zwei Zelten eingerichtet. Für das Betriebspersonal wurde zusätzlich ein Sanitärcontainer errichtet und durch die Fachgruppe Infrastruktur angeschlossen. Dazu verlegte sie auf dem Parkplatz 200 Meter Trinkwasserleitungen.

Um den sicheren Betrieb der Teststation in den nächsten Wochen aufrecht zu erhalten, wurden durch das THW ca. 500 Sandsäcke zum Beschweren der Gerüstkonstruktionen und zur Sturmsicherung der zwei Helferzelte verbaut.

Durch knapp 500 Meter Bauzaun sind nun die Bereiche für Reiserückkehrer und Betriebspersonal eindeutig getrennt. Am Samstag gegen 21:30 Uhr konnten alle Aufbauarbeiten beendet und der Einsatz unterbrochen werden.

 

Text : Nathalie Brandes