Schweres Unwetter im Landesjugendlager in Kirchheim

Ein heftiges Gewitter mit tennisball-großen Hagelkörnern überraschte die THW-Jugend Ehingen beim Landesjugendlager der THW-Jugend Baden-Württemberg in Kirchheim unter Teck. Glücklicherweise gab es keine Verletzte.


Am Sonntag, den 28.07.2013, waren die Jugendlichen des THW-Ehingens zusammen mit ihren Betreuern auf der Eröffnungsfeier des Landesjugendlagers der THW-Jugend Baden-Württemberg. Im Anschluss schauten wir dem Landesjugendwettkampf zu, bei dem 15 Mannschaften der THW-Jugend aus ganz Baden-Württemberg antraten. Bei dem Wettkampf mussten verschiedene einsatznahe Übungen bewältigt werden, die von erfahrenen Schiedsrichtern bewertet wurden. Da es sehr heiß war, ging die THW-Jugend Ehingen noch ins Kirchheimer Freibad. Gegen 18 Uhr zogen dann die Wolken auf. Eine Durchsage im Freibad machte die Badegäste darauf aufmerksam, dass das Wasser und die Liegeflächen zu verlassen sind. Daraufhin begaben auch wir uns wieder zurück auf das Zeltplatzgelände. Noch bevor wir unsere Zelte erreichten, setzte auch schon der Regen ein. In dem Moment, als wir die Zelte erreicht hatten, begann dann der Hagel. Die Hagelkörner hatten teilweise die Größe von Tennisbällen und einige Zelte auf dem Platz hielten der Wucht der Körner nicht stand, das Zeltgestänge gab nach und die Zelte fielen in sich zusammen. Von den über 700 Teilnehmern wurde glücklicherweise niemand verletzt, die Kinder und Jugendlichen konnten sich in die Turnhalle flüchten, die zum Schlossgymnasium, auf dessen Gelände das Zeltlager war, gehört. Erst als das Unwetter vorüber war und von der Lagerleitung Entwarnung gegeben wurde, konnten sich die 52 Jugendgruppen ein Bild von den Schäden machen. Einige Zelte waren zusammen gebrochen, Feldbetten, Biertischgarnituren und Geschirr fielen dem Hagel zum Opfer. Richtig schwer betroffen waren natürlich die Fahrzeuge. Es gab kein Fahrzeug, das nicht getroffen wurde. Bei vielen hatten der Hagel die Scheiben so schwer beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Für diese Fahrzeuge wurde vor Ort eine Reparatur veranlasst, so dass die Jugendgruppen bei der Heimreise am Samstag, den 03.08.2013, die Fahrzeuge wieder zur Verfügung hatten.
Trotzdem ließen sich alle Jugendgruppen die Laune nicht verhageln und erlebten die restliche Woche ein tolles Zeltlager. Höhepunkt für die THW-Jugend Ehingen war ein Besuch des Freizeitparks Tripsdrill am Mittwoch. Dort testeten wir ausgiebig die allerneueste Katapult-Achterbahn „Karacho“ und bei der Hitze waren wir für die Wildwasserbahnen dankbar. Am Montag ging es nach Sinsheim ins Technikmuseum, wo die Jugendlichen von den beiden Überschallflugzeugen Tupolev und Concorde angetan waren. Auch das Daimlermuseum am Dienstag wurde ausgiebig begutachtet. Schließlich durfte ein Besuch auf der Burg Teck nicht fehlen, einmal tagsüber und einmal als Ziel einer Nachtwanderung gemeinsam mit der Jugendgruppe aus Ulm. Zum Abschluss ging es am Freitag nach Holzmaden in den Steinbruch, wo die Jugendlichen selbst nach Fossilien aus der Urzeit suchen konnten. Die gefunden Fossilien durfte dann jeder mit nach Hause nehmen.
Abends gab es Unterhaltung auf dem Lagergelände, es spielten verschieden Live-Bands und DJs. Die Band „Planet Emily“ kam bei den Ehingern Jugendlichen dabei besonders gut an. Es wurden viele Autogrammkarten mit persönlicher Widmung von den Jugendlichen mit nach Hause genommen. Die Band hat eine Kooperation mit dem THW geschlossen und wird in kommender Zeit noch öfters für das THW in ganz Deutschland kostenlos spielen.
Am letzten Abend am Freitag gab es die große Abschlussfeier. Es wurde die Wahl zu Miss und Mister Lager durchgeführt. Es gab viele Dankesreden, dabei wurden auch die aktiven Helfer aus dem OV Ehingen bedacht, die für die Elektroversorgung zuständig waren. Als Höhepunkt durfte jede Jugendgruppe noch einmal ihr selbstgestaltetes Lagerschild zeigen und die drei schönsten Schilder erhielten einen Preis. Leider hat unser Schild dieses Mal nicht gewonnen, aber die Pläne für die kommenden Zeltlagerschilder stehen schon.
Am Samstag, den 03.08.2013, wurde alles wieder abgebaut und alle Jugendgruppen fuhren nach Hause. Nachdem wir auch unsere Zelte und alles Material auf den Fahrzeugen verstaut hatten, ließ es sich die THW-Jugend Ehingen nicht nehmen, der Landesjugend noch einmal tatkräftig beim Abbau zu helfen. Erst gegen Abend waren wir dann schließlich in Ehingen und die Jugendlichen wurden von ihren Eltern abgeholt, denen sie von der ereignisreichen Woche berichteten.
An dieser Stelle möchten wir uns bei unseren Jugendlichen für die tolle Woche bedanken. Ihr habt euch auch von Unwetter und Hitze nicht unterkriegen lassen. Ihr könnt alle stolz auf euch sein.