Einsatz beim Großbrand in Treffensbuch

Am Montagnachmittag gegen 16 Uhr  kam es zu einem Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Treffensbuch bei Berghülen.  

Der Brand, der wahrscheinlich durch Strohballen, die sich auf dem Gelände entzündet hatten, verursacht wurde, griff schnell auf das Wohnhaus, zwei Ställe, eine Scheune sowie das Getreidelager über. Menschen und Tiere konnten glücklicherweise rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden.

150 Feuerwehrleute der Feuerwehren Berghülen, Blaubeuren, Laichingen, Blaustein, Ehingen und Ulm waren mit 35 Fahrzeugen, darunter drei Drehleitern, im Einsatz. Außerdem legten die Feuerwehrleute eine mehrere Kilometer lange Schlauchleitung vom Nachbarort Bühlenhausen zum Brandort, da die Löschwasserreserven vor Ort zu neige gingen. Daher kamen auch zwei große Tanklöschfahrzeuge aus Ehingen und Ulm mit jeweils 5000 Litern Wasser sowie ein Tankzug aus Ulm mit einem Volumen von 19.000 Litern an die Einsatzstelle.

Neben DRK, ASB und Notfallseelsorgern alarmierte die Leitstelle schließlich auch die THW-Ortsverbände Ehingen und Blaubeuren. Gegen 18 Uhr wurden unser Fachberater sowie die Fachgruppe Elektroversorgung, eine Stunde später dann auch die erste Bergungsgruppe an den Einsatzort gerufen. Aufgabe der Elektrogruppe war es, die Schadenstelle großflächig u.a. mit unserem Lichtmastkraftwagen auszuleuchten.
Die Bergungsgruppe stütze einen einsturzgefährdeten Teil des Stalls fachmännisch mit einer Holzkonstruktion ab und brachte unter Atemschutz Teile der Beleuchtung an stark verrauchten Stellen an.
Die fast zeitgleich alarmierten THW-Kollegen aus Blaubeuren übernahmen die Spritversorgung der Fahrzeuge und Aggregate und unterstützten uns bei der Beleuchtung.

Insgesamt war der Ortsverband Ehingen mit fünf Fahrzeugen, darunter auch der GKW I sowie der LBW der Fachgruppe Elektroversorgung mit dem 175kVA-Aggregat  und 19 Helfern im Einsatz. Um 23 Uhr gingen neun nach Hause und eine Unterstützungsgruppe von sieben Helfern kamen zur Nachtschicht. Beendet war der Einsatz für das THW Ehingen am nächsten Morgen gegen 7.30 Uhr.

 

Der entstandene Sachschaden wird auf bis zu 1 Mio. Euro geschätzt.

 

Bericht: Julia Harant,Tobias Bund

Bilder: Jacqueline Häge, Kevin Knust